Farbvererbungswahrscheinlichkeiten beim Labrador Retriever

 

 

 

Genotyp
mal
Genotyp

BBEE
Schwarz

reinerbig
 

BBEe
Schwarz
trägt
Gelb

BbEE
Schwarz

trägt
Braun

BbEe
Schwarz
trägt
Gelb und
Braun

BBee
Gelb
mit
dunklem Pigment

Bbee
Gelb
mit
dunklem Pigment
trägt

Braun

bbee
Gelb

ohne
Pigment
trägt

Braun

bbEE
Braun

bbEe
Braun

trägt
Gelb

 

BBEE
Schwarz

reinerbig
 

100% BBEE

50% BBEE
50% BBEe

50% BBEE
50% BbEE

25% BBEE
25% BbEE
25% BbEe
25% BBEe

100% BBEe

50% BBEe
50% BbEe

100% BbEe

100% BbEE

50% BbEE
50% BbEe

BBEE
Schwarz

reinerbig

BBEe
Schwarz
trägt
Gelb

50% BBEE
50% BBEe

25% BBEE
50% BBEe
25% BBee

25% BBEE
25% BBEe
25% BbEE
25% BbEe

12,5% BBEE
25% BBEe
12,5% BbEE
25% BbEe
12,5% BBee
12,5% Bbee

50% BBEe
50% BBee

25% BBEe
25% BbEe
25% BBee
25% Bbee

50% BbEe
50% Bbee

50% BbEE
50% BbEe

25% BbEE
50% BbEe
25% Bbee

BBEe
Schwarz
trägt
Gelb

BbEE
Schwarz
trägt
Braun

50% BBEE
50% BbEE

25% BBEE
25% BBEe
25% BbEE
25% BbEe

25% BBEE
50% BbEE
25% bbEE

12,5% BBEE
12,5% BBEe
25% BbEE
25% BbEe
12,5% bbEE
12,5% bbEe

50% BBEe
50% BbEe

25% BBEe
50% BbEe
25% bbEe

50% BbEe
50% bbEe

50% BbEE
50% bbEE

25% BbEE
25% BbEe
25% bbEE
25% bbEe

BbEE
Schwarz
trägt
Braun

BbEe
Schwarz
trägt
Gelb und Braun

25% BBEE
25% BbEE
25% BbEe
25% BBEe

12,5% BBEE
25% BBEe
12,5% BbEE
25% BbEe
12,5% BBee
12,5% Bbee

12,5% BBEE
12,5% BBEe
25% BbEE
25% BbEe
12,5% bbEE
12,5% bbE
e

6,25% BBEE
12,5% BBEe
12,5% BbEE
25% BbEe
6,25% BBee
12,5% Bbee
6,25% bbee
6,25% bbEE
12,5% bbE
e

25% BBEe
25% BbEe
25% BBee
25% Bbee

12,5% BBEe
25% BbEe
12,5% BBee
25% Bbee
12,5% bbee
12,5% bbEe

25% BbEe
25% Bbee
25% bbee
25% bbEe

25% BbEE
25% BbEe
25% bbEE
25% bbEe

12,5% BbEE
25% BbEe
12,5% Bbee
12,5% bbee
12,5% bbEE
25% bbE
e

BbEe
Schwarz
trägt
Gelb und Braun

BBee
Gelb
mit
dunklem Pigment

100% BBEe

50% BBEe
50% BBee

50% BBEe
50% BbEe

25% BBEe
25% BbEe
25% BBee
25% Bbee

100% BBee

50% BBee
50% Bbee

100% Bbee

100% BbEe

50% BbEe
50% Bbee

BBee
Gelb
mit
dunklem Pigment

Bbee
Gelb
mit
dunklem Pigment
trägt
Braun

50% BBEe
50% BbEe

25% BBEe
25% BbEe
25% BBee
25% Bbee

25% BBEe
50% BbEe
25% bbEe

12,5% BBEe
25% BbEe
12,5% BBee
25% Bbee
12,5% bbee
12,5% bbEe

50% BBee
50% Bbee

25% BBee
50% Bbee
25% bbee

50% Bbee
50% bbee

50% BbEe
50% bbEe

25% BbEe
25% Bbee
25% bbee
25% bbEe

Bbee
Gelb
mit
dunklem Pigment
trägt
Braun

bbee
Gelb
ohne
Pigment
trägt
Braun

100% BbEe

50% BbEe
50% Bbee

50% BbEe
50% bbEe

25% BbEe
25% Bbee
25% bbee
25% bbEe

100% Bbee

50% Bbee
50% bbee

100% bbee

100% bbEe

50% bbEe
50% bbee

bbee
Gelb
ohne
Pigment
trägt
Braun

bbEE
Braun

100% BbEE

50% BbEE
50% BbEe

50% BbEE
50% bbEE

25% BbEE
25% BbEe
25% bbEE
25% bbEe

100% BbEe

50% BbEe
50% bbEe

100% bbEe

100% bbEE

50% bbEE
50% bbE
e

bbEE
Braun

bbEe
Braun

trägt
Gelb

50% BbEE
50% BbEe

25% BbEE
50% BbEe
25% Bbee

25% BbEE
25% BbEe
25% bbEE
25% bbEe

12,5% BbEE
25% BbEe
12,5% Bbee
12,5% bbee
12,5% bbEE
25% bbE
e

50% BbEe
50% Bbee

25% BbEe
25% Bbee
25% bbee
25% bbEe

50% bbEe
50% bbee

50% bbEE
50% bbE
e

25% bbee
25% bbEE
50% bbE
e

bbEe
Braun

trägt
Gelb

 

BBEE
Schwarz

reinerbig

BBEe
Schwarz
trägt
Gelb

BbEE
Schwarz
trägt
Braun

BbEe
Schwarz
trägt
Gelb und Braun

BBee
Gelb
mit
dunklem
Pigment

Bbee
Gelb
mit
dunklem
Pigment
trägt
 Braun

bbee
Gelb
ohne
Pigment
trägt
Braun

bbEE
Braun

bbEe
Braun

trägt
Gelb

 

 

Jeweils die Kreuzungspunkte der horizontalen und vertikalen Kästchen ergeben die Wahrscheinlichkeit der Genotypen

 

 

 

Erklärung der Genkombinationen:

 

Beim Labrador Retriever gibt es drei Farben die vererbt werden können. Das sind schwarz, gelb und braun.
Bei den gelben Hunden wird nochmal eine Unterart unterschieden, die zwar zu den gelben zählen, aber genotypisch einen besonderen Stellenwert haben, die sogenannten Dudleys, dies sind gelbe Hunde ohne die Ausprägung von Pigment. Sie sind nicht in der Lage ein dunkles Pigment zu bilden, daher sind bei ihnen Nase, Zahnfleisch und die Augenlieder rosafarbig, außerdem haben sie hellgelbe Augen.
Aus züchterischer Sicht versucht man daher einige Farbkombinationen zu vermeiden, damit man vorgenannten gelben Typ nicht erhält!
Allerdings ist es dazu wichtig genau zu wissen, wie die jeweiligen Elterntiere vererben, also welche Genotypfarben der Hund trägt.

 

Dies sind mögliche Genkombinationen die ein Labrador Retriever genotypisch in sich tragen kann:

 

 

Schwarz
BBEE (reinerbig schwarz) auch “homozygot” genannt, das Vorhandensein von 2 gleichen Allelen.
BBEe (trägt Gelb) mischerbig oder auch “heterozygot”, das Vorhandensein von 2 verschiedenen Allelen.
BbEE (trägt Braun) mischerbig
BbEe (trägt Gelb und Braun) mischerbig
Ein BB Hund ist immer homozygot, er kann also nur schwarz vererben, dagegen ein Bb Hund der heterozygot ist, kann sowohl B als auch b vererben, er kann also sowohl schwarz als auch braun vererben.
Das schwarze Gen B ist immer dominant (übergeordnet) gegenüber dem braunen b Gen.

 

 

Braun
bbEE (trägt kein Gelb)
bbEe (trägt Gelb)
2 bb Hunde (2 braune Hunde) können keine schwarzen Welpen zeugen, denn sie tragen beide nur ein bb und geben somit auch nur das b an ihre Nachkommen weiter, allerdings kann das b kein schwarz ausprägen.

 

 

Gelb mit dunklem Pigment:
BBee (trägt kein Braun)
Bbee (trägt Braun)
Verpaart man 2 gelbe Labrador Retriever können weder schwarze noch braune Welpen aus diesem Wurf hervorgehen, denn sie tragen nur das ee Gen, das keine dunkle Farbe auf der Körperoberfläche ausprägen kann. Sie können jedoch das braune b Gen weitervererben.

 

 

Gelb ohne dunkles Pigment, auch “Dudleys”genannt:
bbee (trägt Gelb und Braun)
Dieser Typ nennt sich auch gelb/braun, sie besitzen keine Gene zur Ausprägung von dunklem Pigment.
Seine Augenränder, Lefzen (Zahnfleisch), Nase sind bei ihm eher rosa bis leberfarben ausgeprägt, die Augen meist heller (gelb).
Gelb/braune Hunde entstehen aus einer Verpaarung in der beide Elternteile sowohl b als auch e tragen, solch eine Verpaarung sollte man vermeiden, denn dieser Typ gelb sieht sehr untypisch aus.

 

 

B? b? E? e?

 

Was bedeuten die Buchstaben?
Die Farbgene des Hundes werden international mit Buchstaben versehen, A, B, C, D etc.
Beim Labrador Retriever sind aber nur das B- Gen und das E- Gen relevant.
Dominante Gene werden immer mit Großbuchstaben bezeichnet, rezessive mit Kleinbuchstaben. 
Die Buchstaben B und b haben aber nichts mit der Farbbezeichnung black (schwarz) und brown (braun) zu tun, sondern bezeichnen lediglich das Gen, welches für die Ausbildung für dunkle Fell und Pigmentfarbe verantwortlich ist.
Das E steht für die Verteilung von dunkler Farbe auf der gesamten Körperoberfläche. Kommt noch das dominante Gen B hinzu ist die Ausprägung des Pigments immer schwarz, bei b dagegen braun. Da ein ee Typ kein dominantes E für die dunkle Pigmentbildung der Hautoberfläche (ausgenommen Nasenschwamm, Augenränder, Pfotenballen) besitzt, ist dieser Typ gelb.

 

 

 

Den Labrador Retriever gibt es nur in 3 Fellfarben!!!
Dies bedeutet, es gibt ihn nur in einfarbig Schwarz, Braun (Choc) und Gelb.
Bei den gelben werden von hellcreme bis fuchsrot, alle als Gelb bezeichnet.
Es gibt den Labrador Retriever weder in Silber, Champagner, Charcoal, etc. farbig,
da der reinrassige Labrador Retriever das Gen dd (Dilute - Gen),
das zur Ausdünnung der Farbausprägung führt, NICHT in sich trägt!

 

Den Labrador Retriever gibt es nur in 3 Farben

 

Schwarz

Gelb

Choc

 

 

 

 

 

 

Danke an Sandra Möllney für die Fotos von Jette & Dhana

 

 

An dieser Stelle möchte ich allen, die sich näher mit dem Thema Farbvererbung beschäftigen möchten,
das Buch von Dr. Isabella Kraft “Vererbung der Fellfarbe beim Labrador Retriever”,
 herausgegeben vom Labrador Club Deutschland e.V. (erhältlich in der Geschäftsstelle), empfehlen!!

 

 

> nach oben <

^ zurück

*Willkommen *Aktuelles *Über uns *Unsere Lab´s *Welpen *Der Labrador *Diverses *Links *Kontakt *Impressum

 

Kopieren und Vervielfältigen von Texten oder Bildern dieser Homepage, auch auszugsweise, sind ohne vorherige Zustimmung nicht gestattet!

 

 

© seit 2004 Claudia Pelzer